Rezept reCook Rezept

Rinderbrust-Bruschetta

In deftiger Fleischbrühe gar gezogene Rinderbrust wird mit Pistazienöl aromatisiert. Beim Anrühren der Vinaigrette sollte man darauf achtgeben, das feine Aroma des Öls nicht mit anderen Zutaten zu überdecken. Das Apettithäppchen eignet sich als Auftakt für Menüs mit leichten Speisen oder als Snack.

Die Fleischbrühe, die ruhig etwas kräftiger ausfallen darf, in einem Topf zum Kochen bringen, die Rinderbrust hineinlegen und ca. 3 Stunden auf kleiner Flamme im geschlossenem Topf köcheln lassen. Hinausnehmen, den Fettrand abtrennen und das Fleisch kleinschneiden.
Die verbleibende Brühe kann übrigens wiederverwendet werden. Wer keinen direkten Verwendungszweck hat, friert die Brühe ein.

Ei, Gurke und Schalotten kleinschneiden, Kapern halbieren. Aus sämtlichen Zutaten eine Marinade anrühren: Hierbei erst den Essig mit den Zutaten verquirlen, vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann das Öl hinzufügen. Die Marinade muss nicht vollständig homogen verquirlt sein. Dadurch ergeben sich interessante Geschmacksnuancen: Mal sticht mehr das Öl hervor, mal der Essig und die anderen Zutaten.

Die kleingeschnittene Rinderbrust zu der Marinade geben und darin mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Das Baguette in dünne Scheiben schneiden und im Ofen bräunen. Die Fleischmasse auf dem Baguette anrichten und servieren.

Experimentieren
1. Statt Pistazienöl andere intensive Öl verwenden: Mohn-, Kürbiskern- oder Sateöl könnten sich eignen.
2. Das Brot vor dem Belegen mit etwas Knoblauch aromatisieren. Hierzu eine Knoblauchzehe aufschneiden und über das Brot streichen.
> Kommentar senden

Ähnliche Rezepte
> Blutwurst-Taschen mit Yufka-Teig
> Buchweizen-Taschen
> Rinderbrust-Ragout
> Trockenobst-Speck-Spießchen

Erstellt von > Steffen. Zuletzt geändert am 16.10.2010
> Drucken

Zutaten
600 g Rinderbrust
ca. 500 ml Fleischbrühe
1/2 Baguette

für die Vinaigrette:
1 hartgekochtes Ei
1 Gewürzgurke
2 Schalotten
1 EL Kapern
2 EL frisch gehackte Kräuter
2 EL Balsamico Bianco
Pistazienöl
Salz, Pfeffer

Womit
Wo
Wer