Rezept reCook Rezept

Süßwein-Fisch-Suppe

Eine Suppe, die aus einer Not entstand: Ein nicht gerade als preiswert zu bezeichnender, gealterter Süßwein von der Mosel wies einen Hauch Kork auf. Leider nicht trinkbar, aber geeignet für Experimente: Nach Reduktion in Kombination mit Fischfond verflüchtigte sich der Korkgeschmack komplett.

Vom Süßwein eine kleine Portion beiseite stellen, folgend die Hauptmenge Süßwein und Fischfond nach Geschmack, mindestens jedoch auf die Hälfte stark kochend einreduzieren. Der Süßwein sollte deutlich zu schmecken sein. Die Hitze reduzieren.
Die Schalotte in feine Ringe schneiden und mit dem Fenchel zusammen zur Brühe geben, abdecken und ziehen lassen, bis der Fenchel gar ist.
Den Fisch in 1 bis 2 cm breite Streifen schneiden und ebenfalls zur Brühe geben. Erneut ziehen lassen, bis der Fisch gar ist. Kurz vor Ende der Garzeit einen Zweig Rosmarin hinzufügen und die Brühe mit rosa Himalaya Salz abschmecken.
Den zuvor abgezweigten Schluck Süßwein zur Suppe geben und diese in vorgewärmten, tiefen Tellern anrichten. Dazu dunkles, in Limettenöl geröstetes Brot reichen.

Experimentieren
1. Die Suppe mit etwas Butter legieren.
2. Die Suppe kann, je nach Geschmack des Süßweins, noch mit einem Hauch Madeira verfeinert werden.
3. Die Einreduktion von verkorkten Weinen funktioniert leider nur mit Süßweinen, die einen Hauch Kork aufweisen. Stärker verkorkte Exemplare müssen leider dem Abfluss übergeben oder ungeliebten Gästen serviert werden.
> Kommentar senden

Ähnliche Rezepte
> Geräucherter Lachs im Spitzkohlmantel
> Warmer Fenchel-Fisch-Brotsalat

Erstellt von > Steffen. Zuletzt geändert am 02.11.2011
> Drucken

Zutaten
für 2 Personen:
150 ml Süßwein (Riesling Auslese, halbtrockener Riesling, Jurançon, Sauternes)
150 ml Fischfond
1/2 Schalotte
1 gehäufter EL gehackter Fenchel
75 g Zander ohne Haut
1 Zweig Rosmarin
Himalaya Salz
2 Scheiben dünn geschnittenes Brot
Limettenöl

Womit
Wo
Wer