Rezept reCook Rezept

Asiatisches Rindertatar

Rinderfilet kleinschneiden, Zutaten vermengen, kurz marinieren lassen, fertig. So einfach ist die Herstellung eines Tatars, doch welche Mengen verwenden? Die ehrliche Antwort lautet: nach Belieben. Und: nicht vorhandene Zutaten substituieren. Es ist gar nicht so schwierig.

Die nebenstehende Auflistung von Zutaten dient als Orientierung und kann je nach persönlichem Gusto verändert werden. Sämtliche Zutaten sollten sehr fein geschnitten werden. Die Ajipon Sojasauce verleiht dem Gericht einen einzigartigen Geschmack, doch sie ist schwer zu bekommen. Teryaki-Sauce ist ein geeigneter Ersatz. Das fertige Tartar sollte nicht zu lange marinieren, da der eintretende Garprozess dem Fleisch sonst zu sehr zusetzt und es leicht grau wird.

Um die Kombination dem geneigten Leser etwas einfacher zu machen, hier eine mögliche Version des Tatars:
Für die Zubereitung eines Amuse Gueules verwendet man nicht mehr als 50 g Rinderfilet je Person und auch das ist schon fast zuviel. 100 g Filet in Miniwürfel schneiden und mit 2 Frühlingszwiebeln (nur das weisse), 2 EL Pflaumenwein, 1 EL Teryaki-Sauce, 3 Spritzer Reisessig, 3 EL bestes Olivenöl, 1 TL Chicken Chili Sauce, Blätter von 4 Stielen Thai-Koriander und Limettensaft von 1/2 Limette vermengen. Die Masse mit Himalaya Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.
Sollte mit Limettensaft nachgewürzt werden, ist Vorsicht angebracht. Der Limettensaft betont in dem vorliegenden Fall den Salzgehalt der Teryaki-Sauce.

Experimentieren
1. Wer ein Amuse Gueule zubereitet, kann das Tatar auf einem Blatt Zitronenmelisse anrichten. Dies ergänzt das Tatar geschmacklich um eine weitere Komponente und sieht zudem noch schön aus.
> Kommentar senden

Ähnliche Rezepte
> Fleischmarinade für asiatische Gerichte
> Rinderfilet mit Pfeffervinaigrette
> Teriyaki-Grill-Marinade
> Thailändische Barbecue Marinade

Erstellt von > Steffen. Zuletzt geändert am 01.09.2012
> Drucken

Zutaten
Rinderfilet
Ajipon Sojasauce
Chicken Chili Sauce
Frühlingszwiebeln
Limettensaft
Olivenöl
Reisessig
Sake
Thai-Koriander
schwarzer Pfeffer
Salz

Womit
Wo
Wer