Rezept reCook Rezept

Kaninchenbraten mit Parmaschinken

Frisches Wild mit Rosmarin und Salbei gefüllt, mit Parmaschinken ummantelt und mit Schupfnudeln serviert.

Das ausgenommene Kaninchen mindestens 8 Stunden lang in Buttermilch mit einem Blatt Salbei und einem Rosmarinzweig einlegen (nach ca. 4 Stunden wenden).
Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kaninchen aus der Buttermilch nehmen, abwaschen, trockentupfen, salzen, pfeffern und mit 2 bis 3 Blättern Salbei und 2 bis 3 Rosmarinzweigen füllen. Anschliessend den Parmaschinken um das Kaninchen wickeln: dazu legt man am Besten die Scheiben einzeln nebeneinander auf der Arbeitsplatte aus, legt das Kaninchen darüber und wickelt dann die einzelnen Scheiben darum - nahezu jeder Teil des Kaninchens sollte mit Parmaschinken bedeckt sein.

Das Kaninchen dann in einen Bräter legen, den Weißwein dazu geben, etwas Limettensaft über den Braten träufeln, eine geviertelte Limette sowie Rosmarin und ein Lorbeerblatt in den Bräter geben und ca. 1 1/4 bis 1 1/2 Stunden in den Ofen geben bis der Parmaschinken schön braun geworden ist. Dazwischen immer wieder mit Bratensaft übergiessen und gegen Ende noch ein- bis zweimal mit Limettensaft betreufeln.

Danach den Braten herausnehmen etwas ruhen lassen, den Sud einkochen und mit einer Mehlschwitze leicht sämig kochen und abschmecken. Das Kaninchen zerlegen und mit den mit Muskatnuß gewürzten Schupfnudeln servieren.

Experimentieren
1. Zusätzlich kann noch Crème Fraiche oder Sahne in die Sauce gegeben werden.
2. Wer es etwas schärfer mag, kann noch ein oder zwei getrocknete Chillis in den Sud mit hineingeben.
3. Als Gemüsebeilage frischen Blattspinat mit etwas Olivenöl anbraten und zum Schluss mit etwas Trüffelöl beträufeln.
> Kommentar senden

Erstellt von . Zuletzt geändert am 17.01.2010
> Drucken

Zutaten
für 4 Personen:
1 ganzes Hauskaninchen, ca. 1,5 kg
350 ml Weißwein
1 Lorbeerblatt
5 Zweige Rosmarin
5 l Buttermilch
3 bis 4 Limetten
4 bis 5 Blätter Salbei
300 g Parmaschinken
Salz, Pfeffer

Passende Rezepte
> Selleriepürree

Womit
Wo
Wer